BARTSCHNEIDER TEST – DIE TESTSIEGER

TESTSIEGER PLATZ 2 PLATZ 3 PLATZ 4
Abbildung
Modell Braun BT5090 Philips BT5205/16 Remington MB320C Philips BT405/15
Testergebnis 1,4 SEHR GUT 1,5 GUT 1,7 GUT 2,1 GUT
Kundenwertung
Stromversorgung NiMH-Akku- & Netzbetrieb NiMH-Akku- & Netzbetrieb NiMH-Akku- & Netzbetrieb NiMH-Akku- & Netzbetrieb
Betriebsdauer Ladezeit 60 min 60 min 40 min 35 min
Aufsätze 2 1 1 1
Schnittlänge 1 - 20 mm 25 Stufen 0,4 - 7 mm 17 Stufen 1,5 - 18 mm 9 Stufen 0,5 - 10 mm 20 Stufen
abwaschbar
Ladestation
selbstölende Klingen
zum Testbericht ZUM TESTBERICHT ZUM TESTBERICHT ZUM TESTBERICHT
zum Anbieter ZUM ANGEBOT » ZUM ANGEBOT » ZUM ANGEBOT » ZUM ANGEBOT »

 

Bartschneider Test

 

Bartschneider Philips BT40515Man(n) trägt wieder Bart. Doch nicht nur die Frau, auch der Selbstanspruch des Mannes rät dringend zum gepflegten Bart. Für die Bartpflege unerlässlich ist ein Bartschneider, der die Gesichtsbehaarung in eine ansprechende Form bringen soll. Auch wenn sich Haarschneidemaschine und Bartschneider optisch ähnlich sind, sind die Funktionen doch unterschiedlich.

Viele Hersteller haben sich auf den Entwurf und die Herstellung von Barttrimmern spezialisiert. Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein solches Gerät zu erwerben, sieht sich entsprechend einer großen Anzahl verschiedener Geräte und Ausführungen gegenüber. Der Bartschneider Test hat die führenden Barttrimmer getestet. Ausstattung, Handhabung, technische Einzelheiten, Verarbeitung, Design und besonders wichtig, die praktische Anwendung des Bartschneiders waren die Schwerpunkte im Bartschneider Test.

Bartschneider Test Platz 2: Philips BT5205/16

Der Barttrimmer BR5205/16 von Philips gehört zur 5000er Serie des Herstellers. Doppelt geschärfte Klingen und ein dynamisches Haarführungssystem sind die Besonderheiten dieses Geräts. Was dieses Gerät noch kann zeigt der Bartschneider Test. In der Ausstattung kann der BT5202/16 von Philips durch den integrierten Kammaufsatz und das dynamische Haarführungssystem überzeugen. Der Barttrimmer besitzt doppelt geschärfte Stahlklingen und – für die Lockeinstellung – ein Zoom-Wheel aus Aluminium.

Sowohl Kabelanschluss als auch Akkubetrieb sind möglich. Der BT5205/16 lässt sich denkbar einfach handhaben. Insgesamt 17 Längeneinstellungen stehen zur Verfügung. Zwischen 0,4 und 7 mm geht der Einstellbereich. Der Griff, mit Soft Touch Oberfläche, liegt ausgezeichnet in der Hand. Der Barttrimmer kann auch unterwegs dank Akkumulator genutzt werden.

Philips Bartschneider BT520516 Series 5000

Insgesamt 17 Längeneinstellungen stehen dem Anwender zur Verfügung. Die Präzision, also die Größe der Schnittstufen, beträgt 0,2 mm. Abgerundete Edelstahlklingen bilden die Schneideinheit. Die Betriebsdauer des Akkus beträgt 70 Minuten. Der BT5205/16 von Philips ist vollständig abwaschbar.

Eine hochwertige Verarbeitung ist eine Grundlage für die Langlebigkeit eines Produkts. Philips hat beim BT5202/16 in dieser Beziehung ganze Arbeit geleistet. Alle Einzelteile sind passend verarbeitet; der Bartschneider benötigt keine besondere Pflege zum Beispiel mit Öl. Der Philips BT5202/16 ist zu 100 % wasserdicht und kann entsprechend durch einfaches Abwaschen gereinigt werden.

Der BT5205/16 hat das für einen Barttrimmer typische schlanke Design. Die Oberfläche des Griffs ist in Soft Touch ausgeführt. Edelstahlklingen und ein Aluminiumrad zur Einstellung der Schnittlänge runden das zeitlose Design des BT5205/16 ab. In der Anwendung im Bartschneider Test macht sich besonders das dynamische Haarführungssystem mit dem integrierten HairLift Kamm positiv bemerkbar. Insgesamt 17 Locks lassen sich auf diese Weise einstellen. Außerdem erzielt man dank des Anhebens der Haare vor dem Trimmen ein gleichmäßiges Ergebnis. Die abgerundeten Spitzen der Klingen schonen die Haut.

Bartschneider Test Platz 3: Remington MB320C

Der MB320C von Remington bringt als Besonderheiten keramikbeschichtete Klingen und die Einstellung von 9 Schneidlängen mit. Gute Konturergebnisse und kraftvolles Trimmen sind weitere Charakteristiken dieses Geräts. Die Ergebnisse aus dem Bartschneider Test.

Bartschneider Remington
Zum Lieferumfang des Remington MB320C gehören ein Reinigungspinsel und das Ladegerät für den Akku. Die Klingen sind keramikbeschichtet und schärfen sich selbst. Mit dem Handrad lassen sich die neun Schneidlängen problemlos einstellen und per EasyView auf einen Blick erkennen. Über das Einstellrad am Griff werden zunächst die neun Haarlängenstufen zwischen 1,5 und 18 mm definiert.

Extra Aufsätze sind damit nicht erforderlich. Auch die Handhabung an schwierigen Stellen erfolgt ohne Problem und angenehm komfortabel.
Die Betriebszeit im Akkubetrieb beträgt beim MB320C ca. 40 Minuten. Die Klingen sind keramikbeschichtet. Die einstellbaren Schnittlängen liegen zwischen 1,5 und 18 mm. Zwei LED-Lade- bzw. Nachladeanzeigen zeigen den Zustand des Akkus an.

Der MB320C von Remington beweist mit seiner ausgezeichneten Verarbeitung den bekannten guten Ruf des Herstellers hinsichtlich Qualität und Verarbeitung seiner Produkte. Der Remington ist wartungsfrei und benötigt zum Beispiel kein Nachölen der Klingen.
Das Design des Remington wird durch den ergonomisch geformten Griff geprägt. Es fällt daher auch eher praktisch aus. Der integrierte Kammaufsatz passt sich störungsfrei in das moderne, etwas kompakte Aussehen des Barttrimmers ein.
Der MB320C von Remington beweist im praktischen Teil im Bartschneider Test insbesondere eine starke und kräftige Schneidleistung. Er schneidet die Konturen exakt auch an schwer zugänglichen Stellen.

Die Schnittlänge lässt sich in insgesamt neun Stufen einstellen. Die selbst schärfenden, keramikbeschichteten Klingen schneiden sauber oder Zupfen und Ziehen und erbringen ein gleichmäßiges Ergebnis. Die Schnittlänge wird über ein Einstellrad festgelegt. Es ist Kabel- und Akkubetrieb möglich.

 

Auf diese Dinge sollten Sie beim Kauf eines guten Bartschneiders achten

Mit einem Barttrimmer sind Sie in der Lage, sich Schnauzbart, Vollbart und Drei-Tage-Bart nach Lust und Laune zu stylen. Allerdings sollten Sie vor dem Kauf eines solchen Geräts genau wissen, welche Kriterien einen wirklich guten Barttrimmer ausmachen. Es gibt Billigmodelle, deren Klingen schon nach wenigen Anwendungen stumpf werden.

Doch worauf sollten Sie wirklich achten, wenn Sie sich einen Bartschneider anschaffen möchten, um einen solchen Fehlkauf zu vermeiden? Wichtige Aspekte beim Kauf eines Bartschneiders sind auf jeden Fall seine Ausstattung, die Verarbeitung, die Handhabung und natürlich das Rasierergebnis. Wir verraten Ihnen im Folgenden, wie Sie einen guten Barttrimmer von einem schlechten Barttrimmer unterscheiden können.

Ausstattung und Zubehör

Bei einem guten Barttrimmer versteht sich eine hochwertige und umfangreiche Ausstattung von selbst. Das bedeutet zum Beispiel, dass Sie die gewünschte Schnittlänge individuell festlegen können. Deshalb spielen die mitgelieferten Aufsätze eine wichtige Rolle. Meist können Sie die Bartlänge zwischen einem und 19 Millimetern bestimmen. Es gibt aber auch Geräte, die noch längere Haarlängen ermöglichen, was wichtig für Sie ist, wenn Sie einen langen Bart tragen.

Für den beliebten Drei-Tage-Bart sind die kürzeren Schnittlängen von höherer Bedeutung. Wichtig ist deshalb, dass Sie sich vor dem Kauf eines Bartschneiders genau überlegen, welche Bartlängen Sie damit schneiden möchten. Darüber hinaus sollte das Gerät mit einem guten Akku ausgestattet sein.

Nur dann ist eine lange Laufzeit garantiert. Wenn der Bartschneider zusätzlich über einen leistungsstarken Motor verfügt, nimmt die Leistung des Geräts nicht ab, auch wenn der Akku zur Neige geht. Bei der Akkuladezeit gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede: Manche Geräte werden über Nacht geladen und benötigen 12 Stunden, bis der Akku wieder voll ist. Bei anderen Modellen ist der Ladeprozess schon nach vier Stunden abgeschlossen. Wenn der Barttrimmer lange zum Laden benötigt, sollte ein Netzbetrieb möglich sein. Dann können Sie ihn auch verwenden, wenn der Akku leer ist.

Bartschneider Test – Verarbeitung, Handhabung und Rasierergebnis

Eine solide Verarbeitung stellt eine lange Lebensdauer sicher. Nehmen Sie das Gerät wenn möglich in die Hand und überprüfen Sie, ob alle Bestandteile, Tasten und Schalter fest sitzen. Auch die Rezensionen anderer Kunden werden Ihnen eine wertvolle Hilfe sein, wenn Sie sich genauer über die Qualität und die Verarbeitung eines Barttrimmers informieren möchten. Wichtig ist zudem, dass die Handhabung unkompliziert und intuitiv erfolgt. Das gilt natürlich auch für die anschließende Reinigung: Ein wasserfester Bartschneider kann direkt unter dem fließenden Wasser gesäubert werden.

Bartschneider profi

Sogar Barttrimmer mit Absaugfunktion sind auf dem Markt erhältlich, damit die Umgebung bei der Rasur sauber bleibt. Das Hauptkriterium beim Barttrimmer-Kauf ist aber das Rasierergebnis. Wie gut ein Rasierer die Haare abschneidet, richtet sich nach seinen Klingen. Hier werden Edelstahl-, Titan- und Keramik-Klingen unterschieden. Während manche Klingen regelmäßig geölt werden müssen, ist das bei anderen nicht erforderlich.

Einige Barttrimmer verfügen auch über Klingen, die sich selbst schärfen, sodass sie vollkommen wartungsfrei sind. Lesen Sie am besten immer mehrere Testberichte, wenn Sie sich für einen konkreten Bartschneider interessieren. So finden Sie am ehesten heraus, ob er in puncto Rasierergebnis wirklich überzeugen kann.

Wie Sie einen guten Bartschneider erkennen

Günstige Barttrimmer sind schon für etwa 18 Euro erhältlich. Es gibt aber auch preisintensivere Modelle, die über 50 Euro kosten. Prinzipiell lässt sich anhand des Preises wenig über die Qualität des Geräts aussagen, denn auch sehr günstige Geräte können ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Mit einem Bartschneider im guten Mittelfeld von ungefähr 30 bis 40 Euro sind Sie sicher nicht falsch beraten.

Eine pauschale Kaufempfehlung lässt sich aber nicht aussprechen, weil es immer vom gewünschten Anwendungsspektrum abhängt, welcher Barttrimmer für Sie optimal ist. Um herauszufinden, ob ein Barttrimmer gut verarbeitet ist und ein zufriedenstellendes Rasierergebnis bietet, sollten Sie die Bartschneider Testberichte zu den verschiedenen Geräten lesen. Auf diese Weise vermeiden Sie einen ärgerlichen Fehlkauf. Weitere Berichte finden Sie unter Testberichte auf unserer Bartschneider Test Webseite.